XBR Beiwagenprojekt von Peter Wagner

Zu den Daten:

Es handelt sich um eine ungetunte XBR 500, 44 PS, 83.000 km auf dem Buckel (schluckt immer noch kein Öl und läuft mit kürzerer Übersetzung, hinten 39 Zähne, so ca. 145 km/h. Das Leergewicht beträgt 265 kg, zgg liegt bei 450 kg.

Der Beiwagen stammt von Fritz Heigl Gespannbau und ist derzeit einmalig. Der Umbau geschah nach einem Tauschgeschäft (habe altes Gespann gegen Umbau getauscht). Der Fritz hat dieses Geschäft oft bereut, da der Umbau viel umfangreicher war als geplant.
Zunächst mußte ein Hilfsrahmen geschweißt werden, der sich vorne oben am Lenkopflager (3. Lager), unten an der Motorhalterung, an der Hauptständerbefestigung, an der Schwinge und hinten oben am Federbein abstützt. Der Beiwagen ist eine selbsttragende Stahlblechkonstruktion und daher sehr leicht. Für vorne wurde bei Motek eigens eine Schwinge nach Maß mit Hagon Dämpfern gefertigt. Hinten sind Konis eingebaut.
Als Vorderrad wurde auf eine Honda CB 750 Nabe ein 15-Zoll Stahlchromrad eingespeicht, hinten wurde eine Kawa Z 650 Nabe verwendet, auf die ebenfalls ein 15-Zoll Rad eingespeicht wurde. Als Reifen werden 135/15 Smart-Reifen verwendet.
Der Beiwagen wird hydraulisch über die Vorderradbremse und mechanisch von der hinteren Trommelbremse mitgebremst (Im Beiwagen werkt eine Golf-Trommelbremse). Nun zu den Kosten:

Wie gesagt, der Deal war nur als Tauschgeschäft interessant.
Beiwagen: ca. 7000,- DM
Hilfsrahmen: ca. 1500,- DM
Räder mit Reifen: ca. 1500,- DM
Schwinge: ca. 2500,- DM
Also Fritz hat gemeint, das sei sei erster und letzter XBR-Umbau gewesen.
Eigentlich hätte er 15000 DM für den Umbau verlangen müssen. Den Beiwagen will er aber weiter anbieten, für einen einfacheren Anbau z.B. an eine SR etc..

Grüsse von Peter Wagner

Impressum